Einzelheiten über die Inhalte der Neun Stufen: Einweihung in die Heilkraft der
Göttin- und Christus-Energie
 


In der Stufe 0, geht es um einen „inneren Hausputz“, bei dem wir uns mit den unterdrückten und verdrängten Wesensanteilen auseinandersetzen werden, die uns daran hindern, unser volles Potential mit uns selbst und mit anderen zu leben.
Wir machen Kontakt mit den Tiefen unserer Seele und gehen an die Quelle, wo unsere Sehnsüchte und Hoffnungen aber auch unsere Ängste und Verletzungen zu finden sind. Belastende Verbindungen wie z.B. Versprechen und Schwüre, die wir irgend wann (auch in früheren Leben) eingegangen sind, werden in einem Ritual mit Hilfe der Energien von
St. Germain und Erzengel Zadkiel ein für allemal aufgelöst, um offen und bereit zu werden für ein Leben in der Freiheit des HIER UND JETZT. Jeder Teilnehmer bekommt einen Amethyst, der diese tiefe Transformation unterstützt. 

In der Stufe 1,  geht es um die spirituelle Liebe. Durch die Reinigungsarbeit in der Stufe 0 haben wir Raum geschaffen für die göttliche Liebe, die für jeden, egal ob „Sünder“ oder „Heiliger“ im Überfluss vorhanden ist. Die bedingungslose Liebe ist da, wir selbst sind es allerdings, die sich bewusst und vertrauensvoll dafür öffnen müssen. Meist sind unsere Erwartungen auf ersehnte Ereignisse und  Beziehungen gerichtet, wir suchen also unser Glück sozusagen in der Welt. Das, was aber unsere tiefste Sehnsucht ist, nämlich die Trennung und Einsamkeit zu überwinden, das kann uns nur der Himmel  geben. Während dieses Wochenendes  bekommen die Teilnehmer 4 Reiki-Einweihungen, in denen sie ausgerichtet werden auf den Strom der göttlichen Liebe. Sie werden verbunden mit der Quelle der spirituellen Lebensenergie, wobei die Lichtwesen angerufen werden, die hinter der Reiki-Energie stehen: Dainichi Nyorai, Amaterasu, Kongosatta, Kannon. Auch Lady Nada und Erzengel Chamuel bringen in diesem tiefgehenden Prozess Heilung für alle Ebenen unseres Seins. Wir beginnen zu verstehen, dass das Herz das Tor und der Weg ist, die Trennung von unserem göttlichen Sein zu überwinden, in dem Frieden und Freude auf uns wartet.
Jeder Teilnehmer bekommt einen Rosenquarz, der diese Heilungsarbeit unterstützt.

Auch Menschen, die bereits Reiki-Einweihungen haben, werden durch diesen Prozess eine tiefere und höhere Anbindung an das Göttliche erfahren.
 

In der Stufe 2,  arbeiten wir zunächst intensiv mit der Energie unseres Haras, um uns auszurichten auf die Kraftquelle in unserem Körper, die verbunden ist einerseits mit dem Schmelzkern der Erde  und andererseits mit der Trinität von Göttin, Gott und Schöpfer-kraft.
Durch eine Einweihung in Reiki 2 wird jeder Teilnehmer befähigt, die 3 Symbole für Kraftverstärkung, Mentalheilung und Fernbehandlung in einer sehr wirkungsvollen Energiearbeit zu benutzen. Die Symbole mit den dahinterstehenden Lichtwesen werden gründlich studiert, die Möglichkeiten besprochen und geübt.
Erzengel Jophiel, und Meister Kuthumi (= Franz von Assisi) begleiten uns bei diesem tiefgehenden Prozess, der ungeahnte Dimensionen und Wirkungsfelder eröffnet. Neben der Arbeit mit dem Inneren Kind und früheren Leben gibt es in Pans Wunderland auch viele große und kleine Tiere und Bäume, mit denen die Kommunikation erprobt werden kann.
Jeder Teilnehmer bekommt einen Citrin, der diese Energiearbeit unterstützt. 

In der Stufe 3, beschäftigen wir uns zunächst sehr konkret mit den Elementen Erde, Wasser, Feuer und Luft. Jeder Teilnehmer entwickelt ein Gefühl dafür, welche der Elemente in ihm natürlicherweise wirken und welche Elemente für ihn schwierig sind. Die einen sind immer gut geerdet und bedächtig, dafür vielleicht manchmal schwerfällig, die anderen sind flexibel und wissbegierig, dafür aber wankelmütig und unsicher, usw. Diese Eigenschaften als Auswirkungen der Elementeschwerpunkte zu erkennen führt uns dann zu den verschiedenen Tierkreiszeichen, die zusammen mit den dazugehörigen Planeten genau charakterisiert werden. Jeder Teilnehmer erkennt ein Stück von sich selbst im Spiegel seines Horoskops. Es werden also die Grundlagen der Astrologie vermittelt, 12 verschiedene Seinsweisen, die alle ihre speziellen Eigenschaften mit sich bringen. Eines der Ziele dieses Seminars ist es auch, den Teilnehmern die Möglichkeit zu geben, sich selbst aus einem übergeordneten Blickwinkel zu betrachten. Es werden auch die gegenüberliegenden Zeichen in ihren Spannungsaspekten erklärt und als Ausdruck der Polarität, mit der wir alle ringen, beschrieben.

Meister Djwal Khul und Erzengel Raphael führen und begleiten uns an diesem Wochenende, an dem es viel zu lernen gibt.
Jeder Teilnehmer bekommt einen Smaragd, der den Herzraum stärkt und die Bewusstwerdung unterstützt. 

In den Stufe 4, geht es um eine grundsätzliche geistig-spirituelle Orientierung. Wer oder was oder wo ist Gott? Brauche ich ihn/sie überhaupt? Was sind meine Ideale und vor allem, wem oder was gebe ich mich hin und bis zu welchem Punkt? Kann, will und darf ich vertrauen? Wem und bis zu welchem Grad? Ist Selbstaufgabe, um zu werden, was ich noch nicht bin, oder Selbstbehauptung, die mich vor Manipulation schützt, der richtige Weg? All diese Fragen werden uns beschäftigen an diesem Wochenende aber nicht so sehr theoretisch in Form von Überlegungen und Diskussionen sondern eher erlebnis- und erfahrungsorientiert, wie uns die Meister El Morya und Erzengel Michael führen.
Jeder Teilnehmer erfährt, welcher Seelenarchetyp (nach Varda Hasselmann) er ist und welches Entwicklungsziel  er sich für sein Leben vorgenommen hat.
Jeder Teilnehmer bekommt einen Saphir, der ihm hilft, in Einklang  mit seiner höheren Wahrheit zu kommen.

In den Stufe 5 beschäftigen wir uns mit dem Thema Einheit, und untersuchen, inwieweit wir heute fähig sind zur Verschmelzung, zur Erfahrung der Einheit. Wir gehen zurück in unserer Biographie bis zur Zeugung und markieren die traumatischen Erlebnisse, die dazu geführt haben, dass wir aus der Einheit gefallen und zurückgezogen und/oder abgekapselt in bestimmten Angst- und Vermeidungsmustern steckengeblieben sind. Diese werden aufgelöst und geheilt. Es geht dann um die Ver- und Anbindung an das Höchste und Tiefste in und außerhalb von uns, um den bewussten Tod des alten Ich, der einer Wiedergeburt im Christus-Bewusstsein vorausgehen muss. Die Arbeit mit dem Pendel, bei dem wir unser Höheres Selbst befragen und sprechen lassen, ist außerdem Teil des Kurses.
Christus (Sananda)
und Erzengel Metatron, der uns hilft, ins Absolute zu gehen, führen und begleiten uns an diesem Wochenende.
Jeder Teilnehmer bekommt einen Rubin, der ihm hilft, mit der göttlichen Liebe auf der Erde und im Körper zu verschmelzen. 

In der Stufe 6 geht es um die Themen Beruf und Berufung. Um den Ruf unserer Seele zu vernehmen, brauchen wir eine Orientierung, eine Landkarte, auf der wir uns in unserer inneren Welt bewegen. Die Kabbala ist ein uraltes Weisheitssystem, das der jüdisch/christ-lichen Religion zugrunde liegt. Sie zeigt uns 21 Wege, auf denen wir gehen, suchen und finden können, worum es sich in jedem Leben dreht. Jeder Teilnehmer erfährt in diesem Kurs, welche Wege er in dieser Inkarnation gewählt hat, um sein Bewusstsein zu schulen und seine Erfahrungen zu erweitern. Wir arbeiten auch mit dem Tarot, weil es eine Entsprechung gibt zwischen den Großen Arkana und den 21 Wegen. In einer Aufstellung der Kabbala, wo jeder seinen Platz einnimmt, werden wir uns von der Energie fluten lassen, wobei wir Edelsteine, Planetenenergien und die Verbindung mit den Erzengeln mit einbeziehen.  Meister Maha Chohan hilft uns, mit dem Meister in uns und seiner Weisheit und Führung in Kontakt zu kommen und zu bleiben und Erzengel Haniel unterstützt uns dabei, unser ureigenes Potential nicht nur zu erkennen, sondern auch anzunehmen und zum Ausdruck zu bringen.
Jeder Teilnehmer bekommt einen Fluorit, der ihm hilft, die göttliche Ordnung im Inneren, den Verstand und die Gefühle in Einklang zu bringen.   

Meine Hingabe an meinen spirituellen Auftrag ist bedingungslos und ich werde mich zur Verfügung stellen als Medium, das die Impulse aus der geistigen Welt an die Teilnehmer weitergibt.

 

Zurück